Drucken

Salerno entfernt liegt, jeweils 10 km von den archäologischen Ausgrabungsstätten von Paestum und vom Strand von Agropoli macht es den Eindruck eines aus der Zeit gefallenen Ortes.
Die Stille und Ruhe des Ortes haben es ihm ermöglicht, Teil des Cilento-Nationalparks zu werden, der jüngst erneut in die Liste der schützenswerten Menschheitsgüter der UNESCO aufgenommen wurde.
Giungano wurde um das Jahr 1000, als die Küstenregion wegen der Piratenüberfälle und der malariaverseuchten Sümpfe zu gefährlich geworden war.
Die Gruppe von Häusern, welche den Ortskern bilden (einige von ihnen im 17. Jahrhundert erbaut), liegen bogenförmig zu Füßen einer 300 Meter hohen Felswand, die sich zur Ebene von Paestum hin öffnet.
Das Panorama läßt den Blick über Tal und Ebene bis zum Meer schweifen, in einer verzauberten Landschaft, wo das Verhältnis Mensch-Natur noch harmonisch und ausgewogen ist.
Das Meer: Giungano ist nur 10 Kilometer vom Meer entfernt. Man kann von hier aus ganz leicht den Sandstrand von Paestum erreichen mit seinen Badeeinrichtungen oder die Punta Licosa, den schönsten Punkt der tyrrhenischen Küste mit seinem Meeres-Naturpark, erreichbar durch einen Bootstransfer-Dienst von den nahegelegenen Häfen Agropoli und Castellabate aus. Ein wenig weiter entfernt liegt Kap Palinuro mit seinen wunderbaren Grotten.